Das sanfte Yin Yoga

Als passiver Yogastil ist Yin Yoga die ideale Ergänzung zu den dynamischen Yogastilen. Im Yin Yoga wird mit entspannten Muskeln drei bis fünf Minuten in einer Asana (Position) verweilt. Dadurch wird Zug aufs Bindegewebe ausgeübt. Dies verbessert die Beweglichkeit, stärkt Muskeln, Bänder und Sehnen, und beugt zudem Verkürzungen im Gewebe vor.

Während den Übungen werden alle nicht benötigten Muskeln losgelassen. Das lange Verweilen in den Positionen hilft dabei, achtsam für den Moment zu sein und mit einer ruhigen und regelmässigen Atmung den Geist zur Ruhe zu bringen. Zwischen den Übungen findet eine Harmonisierung im Liegen statt.

Yin Yoga wurde Mitte der 1980er Jahre von Paulie Zink aus einer Synthese von Hatha Yoga und Tao Yoga entwickelt. Sein Schüler Paul Grilley und dessen Schülerin Sarah Powers entwickelten den Stil weiter.