Stillende Mütter sollten auf Diäten verzichten

Bei ungenügender Kalorienzufuhr wie beispielsweise einer Diät greift der Körper auf das Fettgewebe zurück, wo sich fettlösliche Schadstoffe ansammeln. Diese werden bei einer Diät abgebaut und gelangen in die Muttermilch. Diese Schadstoffe lassen den Säugling zwar nicht erkranken, jedoch wird sein Organismus stark belastet.

Darum sollten stillende Mütter 500 bis 700 Kalorien mehr zu sich nehmen als vor der Geburt. Nach Beendigung der Stillzeit ist eine Reduzierung der Kalorien und Sport wieder in Ordnung, um das Vorschwangerschaftsgewicht zu erreichen.