Neuigkeiten

Brustkrebsrisiko senken

Nebst der regelmässigen Selbstuntersuchung helfen folgende Tipps gegen den Brustkrebs präventiv vorzugehen. Sie sind aber keine Garantie, nicht doch an Brustkrebs zu erkranken:​

 

Ringelblume – eine Wohltat für unser Haut

Die Ringelblume (Calendula officinalis) gehört zu der Familie der Korbblütler und ist eine waschechte Europäerin. Kulturen gibt es zum Beispiel in Mittelmeerländern, auf dem Balkan oder etwa in Osteuropa. Die Blütezeit der Ringelblume dauert von Juni bis September.

Die Calendula-Extrakte bewähren sich bei:

Pak Choi in der Schweizer Küche

Pak Choi ist ein naher Verwandter des Chinakohls und gehört zur Familie der Kreuzblütler. Er schmeckt sehr mild. Pak Choi bildet lockere Köpfe mit hellen Blattrippen, und die Blätter sind von dunklerem Grün, ähnlich denen des Mangolds.

Fussball in der Blase

Und so geht’s: Die Spielenden stülpen über ihren Oberkörper eine aufblasbare, meist transparente Kugel (der sogenannte Bubbleball) und spielen Fussball. Es gelten dieselben Regeln wie beim klassischen Fußball; mit einer Ausnahme: Körperkontakt ist beim Bubble-Fußball erwünscht und gehört zum Spiel. Der Bubbleball fungiert als eine Art Airbag und schützt Kopf und Oberkörper beim Zusammenstoss.

Diabetes bei Kindern

Bei den meisten Heranwachsenden sind neben dem Übergewicht auch die Gene für die Entstehung der Zuckerkrankheit verantwortlich. Oft sind auch die Eltern von Diabetes betroffen. Das Tückische am Krankheitsverlauf ist, dass zu Beginn weder Schmerzen noch Beschwerden auftreten. Erste Anzeichen von Diabetes Typ 2 können sein, wenn das Kind oft über Durst und Müdigkeit klagt. Erfolgt keine Behandlung der Krankheit, treten Folgeschäden auf, besonders an Nieren und Augen.

Klettern Sie sich gesund

Der Weg nach oben verbessert nicht nur die allgemeine Fitness und die Kondition, sondern auch das Gleichgewicht und vor allem die Koordination. In einer Trainingsstunde verbrennt man – je nach Intensität – mehr als 500 Kilokalorien.

Vorsicht vor Dehydration

Der menschliche Körper besteht zu etwa 70 Prozent aus Wasser. Nimmt man zu wenig Flüssigkeit zu sich, sind gesundheitliche Probleme die logische Folgerung.

Blutdruck senken

Es gibt verschiedene Faktoren, die den Blutdruck in die Höhen treiben. Mit einem gesunden Lebensstil wirken Sie einem Bluthochdruck jedoch entgegen:

Selbsthilfe bei Wadenkrämpfe

Gegen Wadenkrämpfe gibt es eine Fülle an Hausmitteln, die vorbeugen:

  • Das Dehnen des Unterschenkels kann helfen, den Krampf zu beenden.
  • Ein leichtes Massieren des verkrampften Muskels bringt Linderung. Die Muskulatur wird gelockert und die Durchblutung gesteigert.
  • Stretchen vor dem Schlafengehen
  • Wechselduschen: Der Wechsel von kaltem und warmem Wasser regt die Durchblutung an und hilft, den Wadenkrampf zu lösen.